ein interessanter wintertag – an interesting winter day

10. Januar 2009 § 3 Kommentare


ich muss sagen, der tag heut war wirklich interessant:
I have to say that today was a really interesting day:

vormittags schien die sonne in mein wohnzimmer und ich hab das schattenspiel eingefangen; und ich wunderte mich, warum meine ölfarben seit einer woche immer noch nicht trocknen wollen, nix für einen so ungedudigen menschen wie mich
in the morning the sun was shining into my living room and I caught the shadow play; and I wondered why my oil paintings are still not dry after one week; it’s nothing for such an impatient person like me

später beim einkaufen, als im gemüseladen zahlen wollte, machte es plötzlich plop und ein knopf meiner jacke fiel ab (an der reißverschluß kaputt ist und ich keinen bock hab sie zu reparieren; der rv ist schon da, muss ihn nur neu einnähen, mir graut es aber vor dem auftrennen; und das ausgerechnet in einem winter, der so kalt ist wie seit hundert jahren nicht mehr).
later, when I did the shopping, it suddenly made „plop“ and a button of my jacket fall off when I wanted to pay in the greengrocery (on which the zip broke already and I am not in the mood to repair it; the new zip is in house already, just have to sew it in but I don’t wanna unseam it; and this especially in a winter which hasn’t been so cold sine a hundred years).

als ich an der supermarktkasse warten musste hab ich eine rocher-werbung entdeckt, es gibt eine neue leckerei: rondnoir; ich konnte der probierpackung nicht widerstehen. find ich echt schwach von mir, dass ich auf die strategien der supermarkt-einrichter hereinfalle; ihr kennt diese taktik sicher, dass immer an der kasse in augenhöhe von kindern die süßigkeiten platziert werden; denn die kinder jammern beim warten so lange, bis mami sich erweichen lässt und doch eine kleinigkeit kauft, damit der quengelgeist ruhe gibt; bloß dass ich kein kind mehr bin sondern über dreißig!! klappt also auch bei erwachsenen, dieser trick ;-)! aber ich muss sagen, diese kugel schmeckt viel viel besser als die „normalen“ rocher, die ich eh total gern mag!!
when I had to wait at the supermarket cash desk I noticed a rocher-advertisment, they offer a new sweet: rondnoir; I couldn’t resist the small box of four. I am really disappointed about myself, that I am taken in by the tricks of the supermarket-setters; you certainly know these tactics to always place sweets in front of the cash points so that they can be seen by the kids; because kids, while waiting, wail as long as mummy buys sth for them so that the moaning stops; only, I am not a child but over thirty!! works with adults as well, this strategy ;-)! but I have to say, this „ball“ tastes really much better than the „normal“ rocher which I like so much anyway!!

im nächsten geschäft belauschte ich eine ältere dame, die mit der verkäuferin den preis für einen knäuel wolle herunterhandeln wollte, sie war nicht bereit €1.50 zu zahlen, denn es könnte ja sein, dass schon jemand was abgewickelt hat; für €1.00 würde sie ihn ja nehmen, aber nicht für €1.50; sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht…

in the next store I listened to an elderly lady, who negotiated the price for a ball of wool with the sales lady, she didn’t want to pay €1.50, as it could be, that somebody took sth off already; she would have bought it for €1.00, but not for €1.50; stranger things DO happen at sea…

mein magen knurrte furchtbar laut beim rumlaufen, das hatte ich lange nicht mehr, mein hunger hielt sich in letzter zeit in grenzen; man sagt ja, die liebe geht durch den magen, das trifft bei mir immer zu, was also bedeutet dieses magenknurren??
when I was walking around I had obvious collywobbles, I didn’t experience that for a long time, my hunger was kind of limited; as is well-known „the way to a man’s heart is through his stomach“, it’s always valid for me, thus, what do these collywobbles mean??

im asia-laden hab ich einen netten spruch entdeckt: gott schenkte dir ein gesicht, lächeln musst du selbst! gefällt mir
in the asia store I noticed a nice saying: good gave you a face but you have to smile by yourself! I like it

zu hause habe ich mir dann dim sum gemacht, die dinger kenn ich aus china, als ich da im praktikum war, was hab ich sie gemocht ;-); dafür hatte ich mir heute extra einen bambus dampfeinsatz gekauft udn diverse zutaten; erst die füllung gemacht, die sah gut aus und schmeckte lecker, gleich mal die winterkälte genutzt und sie zum auskühlen auf den balkon gestellt.
at home I made dim sum, I know these things from china when I did my training there, have liked them a lot ;-); I bought a bamboo steamer today and certain ingredients; first I made the filling, it looked good and tasted well, have used the winter temperature and placed it on the balcony for cooling down.

danach den teig aus klebreismehl – im wahrsten sinne des wortes, es klebte mehr teig an den fingern als sonstwo (ich hätte gern ein foto gemacht aber dafür ist mir meine kamera zu schade, als sie mit den klebrigen fingern zu halten); ich glaub ich hab einfach zu viel wasser genommen, das will eben geübt sein und gelingt eben nicht gleich beim ersten mal; so sah es dann aus, als ich meine finger gewaschen hatte und es einigermaßen in den griff bekam.
the dough made of sticky rice flour – in the truest sense of the word, most of the dough was sticking on my fingers than anywhere else (I would have liked to take a pic but my camera is too important as I would hold it with these sticky fingers); I assume I have just used too much water, some things, it seems, you/I have to practise and they don’t work out the first time; this is how it looked like after I washed my fingers and I had it under control.

vor dem dämpfen sahen die teigtäschchen noch gut aus…
before steaming the dough packages still looked good…

aber danach klebten sie leider im dämpfer – und so wie das gematsche aussieht, schmeckte es auch: nicht wirklich lecker :-(, falls jemand schon erfahrung hat mit diesem teil bin ich für jeden rat dankbar, schliesslich will ich es hinbekommen ;-)! aber wie gut, dass ich mir beim bäcker einen kuchen mitgenommen hab, dann muss ich jetzt wenigstens nicht verhungern ;-)
but unfortunatley afterwards they were sticking to the steamer – the stodge tasted as it looked: not really delicious :-(, if anybody is experience in using this steamer I am happy to get advise, because I once want to manage it ;-)! lucky me I have bought some cake at the bakery, I do not have to die of hunger now ;-)


gerade vorhin hab ich dann schnell noch meine küchenlampe montiert, die schon wochenlang herumlag, meinen vater angerufen, damit ich nicht die falschen drähte miteinander verbinde und nun hab ich endlich licht; jetzt habe ich mir meinen feierabend auch wirklich verdient… und was habt ihr erlebt heute?
a short while ago I have installed the lamp in my kitchen which is laying around for weeks, called my dad so that I do not connect the wrong conductors and now I finally have light; now I knock off work… and how was your saturday??

§ 3 Antworten auf ein interessanter wintertag – an interesting winter day

  • Quilt-Insel sagt:

    Hallo, na da hattest Du ja einen geschäftigen Tag. :)Die Dim Sum bekommst Du bestimmt noch hin. Ich koche zwar sehr veil thailändisch aber an diese Art der Dim Sum habe ich mich noch nicht probiert, da ich eher auf die fritierten Vorspeisen, wie Frühlingsrollen stehe. Aber vielleicht war der Teig einfach zufeucht oder das Wasser hat zu stark gekocht unter dem Dämpfer.Ich stand heute den ganzen Tag in der Küche. Denn mein Freund hat heute Geb. und er habe ich seinen Geb.-Kuchen zum Kaffee gebacken und für heute Abend das Raclette vorbereitet, denn unsere Freunde kommen.Dann habe ich mein erstes Buch bei Blub veröffentlicht. Bin echt mal gespannt ob es jemand kauft. Aber ohne es zu probierten findet man es ja nicht raus.Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende und danke dür Deinen schönen Blog. Ich lese ihn immer wieder gerne.Liebe GrüßeChristiane

  • moBri sagt:

    hallo Du,hab deinen Blog eben erst entdeckt, selber bin ich ja ein blog-newbie. Hier gefällts mir, hier werd ich öfter reinschauen.Mein Tag heute begann erst gegen 10 .. schön wenn man mal lange schlafen kann. Nach dem Frühstück hab ich mal das Motto des Tages auf meinem Hexenkalender gelesen – war ein lustiges Wichtelgeschenk von unserer Firmenweihnachtsfeier, was mir beim Auspacken erstmal zu denken gab .. zu wem war ich denn heuer extra garstig ??? Hab dann aber schnell gemerkt, dass es um weisse Magie, Weisheit und Heilung geht, was mich dann wieder beruhigt hat.. aber zurück zum Motto, das war:Lebe dein Leben wie ein Abenteuer…ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher. Aber dazu sind Schiffe nicht gebaut.An sich ein gutes Motto, gefällt mir. Aber angesichts der klirrenden Kälte und weils hier so gar keinen Schnee dazu gibt, hab ich beschlossen, dass die Abenteuer dieses WE im Kopf stattfinden werden.Musste mein Abenteurer-Leben aber auf den späten Nachmittag verschieben, denn vorher war der Wocheneinkauf fällig. Heisst bei uns ca 20km weit fahren, dumm, wenn man dann etwas Wichtiges vergisst. Also konzentrier ich mich dann in den Geschäften aufs Wesentliche – aufs Einkaufen. Jetzt wo ich deinen witzigen Beitrag gelesen hab, werd ich nächste Woche natürlich die anderen Einkäufer genauer beobachten…ach ja.. von Schoko in Kinderaugenhöhe hab ich mich nicht verführen lassen, ich bin keine „Süße“ – was bei mir zum wöchentlichen Einkauf dazugehört – als krönender Abschluss – ist ein deftiges Khebab. Wenn man so in-the-middle-of-nowhere wohnt, gibts das ja nicht an jeder Ecke und bei unserem Lieblingstürken schmeckts jedesmal super lecker.Der Nachmittag ging mit Hausarbeit drauf, gekocht hab ich nur was Schnelles, erwähn ich lieber gar nicht angesichts deines Thai-Rezepts :-) … und dann rein ins Abenteuer (äähm, ran an die Nähmaschine) und mit einem neuen Stück begonnen. Ein paar Fotos gemacht, gepostet, in anderen blogs rumgestöbertund die interessante Entdeckung gemacht, das du auch hinter bags’n style steckst, hoert hoert :-)wusst ich gar noch nichtLiebe GrüßeBrigitta

  • Paulina sagt:

    Wow, ich bin beeindruckt, was du dir so zu essen zauberst, war bestimmt köstlich !Schön, dass du mich hier entdeckt hast, denn dadurch habe ich ja jetzt dich entdeckt ;o) und werde dich gleich mal merken ;o)!Meine Zahnbehandlungen sind noch nicht ganz durch, aber ansonsten ist der Fahrradunfall fast vergessen, Danke für die Nachfrage.Herzliche Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan ein interessanter wintertag – an interesting winter day auf Bagsnstyle's Blog.

Meta

%d Bloggern gefällt das: